Über 30 Jahre Projektchorarbeit – gesungene Verkündigung

Ein Rückblick auf das letzte Projekt:
Wagt euch zu den Ufern – Sechs Schritte in die Freiheit [mehr…]

Über 30 Jahre Projektchorarbeit – gesungene Verkündigung
VON AVE EVA BIS ELIAS

Am Anfang nannten sich die Sänger „Jugendchor von St. Franziskus Hochdahl“ und die Stücke waren „Ave Eva“ und „Franz von Assisi“ von Wilhelm Willms und Peter Janssens. Später nannte man sich „Projektchor“ und nach „Jesus einer von uns“ wurden „Jesus Christ Superstar“, „Die Schöpfung“ und „Elias“ gesungen.
Immer ging es in dieser Chorarbeit um die Auseinandersetzung mit dem (eigenen) Glauben und die Konfrontation des Stückes mit der Glaubens- und Lebenssituation der Gegenwart. Und immer lautete der Anspruch: Wir machen keine Aufführung, sondern wir betreiben Verkündigung.
Eine Reihe von Leuten, die bei den verschiedenen Versuchen dabei waren, haben 2006/07 einen Rückblick zusammengestellt – Texte, einzelne Teile der verschiedenen Stücke, Bilder.
Was haben wir gemacht? Was haben wir dabei erlebt? Was haben wir gewollt? Was haben wir davon gehabt? Was hat die Gemeinde davon gehabt? Und – hat solche Chorarbeit Zukunft?

Dieser Rückblick und diese Reflexion wurde unter dem Thema „… daß noch tausend und ein Morgen wird“ am Sonntag, dem 3. Juni 2007 um 19 Uhr in Heilig Geist vor ausverkaufter Kirche gesungen und gespielt.

Wenn Sie mehr über die Projektchöre wissen möchten:

Zurück