Bibeltage im Kloster Wavreumont

„Ich kannte niemanden in der Gruppe. Aber ich bin froh, dass ich an dem Bibelwochenende teilgenommen habe.“ Das sagte Laurence De Vos, eine junge Frau aus Eupen in Belgien. Sie hatte im Internet von dem Bibelwochenende gelesen, zu dem der Bibelkurs in Hochdahl gemeinsam mit den Mönchen von Wavreumont in das Kloster Saint Remacle bei Stavelot eingeladen hatte.

Zwanzig Männer und Frauen aus Erkrath und DüsseldorfHilden und LangenfeldHaan und Heiligenhaus lebten drei Tage (5.-7. Oktober 2018) bei den Benediktinermönchen, die sich in ihrer Ordensregel verpflichtet hatten, jeden Gast wie Christus aufzunehmen. Weitere Teilnehmer kamen aus den belgischen Ostkantonen dazu, wo deutsch die Landessprache ist.

Das Thema lautete: „Die Bergpredigt Jesu.“ Der Bibeltext wurde gemeinsam gelesen und auf unterschiedliche Weise erschlossen: durch Singen und Beten, Schweigen und Nachdenken, durch Gespräche in der Gruppe und durch Einzelreflexion. Ergänzt wurden die Überlegungen und Diskussionen durch die Teilnahme am Stundengebet der Mönche und durch eigene Gottesdienste.

Die Tage im Kloster Wavreumont sollten Erholung für Leib und Seele sein, deshalb gehörten Spaziergänge und eine Abendwanderung zur Einsiedelei von Bévercé ebenfalls zum Programm.

Wegen des großen Interesses ist eine ähnliche Veranstaltung auch für das kommende Jahr 2019 geplant. Informationen gibt es jetzt schon unter Telefon 02104/8172460.

 

 

Zu einem Wochenende im Benediktinerkloster Wavreumont in Belgien hatte die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus Hochdahl vom 7.-9. Juli 2017 eingeladen. Das Thema lautete: „Jesus – ein großer Prophet.“ Die Teilnehmer wohnten in dem einsam gelegenen Kloster am Rand des Hohen Venn und erlebten die Gastfreundschaft der Mönche, die sich in ihrer Ordensregel verpflichten, jeden Gast wie Christus aufzunehmen.

Ein abwechslungsreiches Programm war vorbereitet. Referate und Aussprache, Arbeitskreise und Gesprächsgruppen, Bibelarbeit und Bildinterpretationen sollten dazu anleiten, das eigene Leben und den christlichen Glauben miteinander zu verbinden. Ergänzt wurden die Überlegungen und Diskussionen durch die Teilnahme am Stundengebet der Mönche und durch eigene Gottesdienste.

Wichtig für die gute Stimmung an dem Wochenende war die Zusammensetzung in der Gruppe. Die Jüngste war 22, der Älteste 80 Jahre alt. Es spielte keine Rolle, wer katholisch war und wer evangelisch. Die Teilnehmer kamen aus Hochdahl und Erkrath, Haan und Hilden, Düsseldorf und Duisburg, Neuss und Wuppertal.

Die Tage im Kloster sollten Erholung für Leib und Seele sein, deshalb gehörten Spaziergänge und eine Abendwanderung zur Einsiedelei von Bevercé ebenfalls zum Programm. Wegen des großen Interesses ist eine ähnliche Veranstaltung auch für das kommende Jahr 2018 geplant. Informationen gibt es jetzt schon unter Telefon 02104/8172460.

Zurück