Projektchor-Uraufführung „Auf den Spuren des Petrus“

Es war ein einmaliger Vorgang. Ein paar Leute aus früheren Projektchören unserer Franziskusgemeinde haben sich jahrelang mit dem Jünger Petrus beschäftigt. Sie haben Bibelstellen gelesen, gedeutet, ins heutige Leben übertragen, Gedanken und Impulse gebündelt und verworfen, und schließlich ist wirklich ein neues Musikstück entstanden: „Auf den Spuren des Petrus“.

Erfahrungen, die der Jünger Petrus mit Jesus gemacht hat, bestimmen den Inhalt des Musikstückes, das der Projektchor in fünf Jahren entwickelt hat. Am 22. September 2019 fand die Uraufführung unter Leitung von Simon Görtz in der Heilig-Geist-Kirche statt.

Eine Reisegruppe begibt sich dort auf Spurensuche. Wer sich anschließt, findet vermutlich Spuren seiner eigenen Lebens- und Glaubensgeschichte. Kommen Sie mit zum See Genezareth und nach Jerusalem, zu Orten, an die Petrus Jesus folgte.

Was passiert, wenn die Mühen meiner Arbeit vergeblich sind? Gibt’s vielleicht eine neue Perspektive? Würde ich in Todesangst meinen besten Freund verraten? Worauf setze ich, wenn ich völlig verzweifelt am Ende bin? Was fühle ich, wenn ich verlassen werde? Petrus kann uns in solchen Situationen ein Vorbild sein. Er erkannte in Jesus die Liebe Gottes zu den Menschen.  Er machte die Erfahrung, dass Jesus ihn auch als Versager nicht im Stich lässt und wurde schließlich zum Fels, auf den Jesus seine Kirche baut. Nach seiner Berufung war für Petrus, den einfachen Fischer, ein Leben ohne Jesus nicht mehr denkbar: „Ein Mensch, der mich nicht loslässt“. Eine Liebesgeschichte mit Folgen bis heute.

für den Projektchor Monika Spanier

 

Zurück