Weinen mit vereinten Kräften

In dem Stück „Franz von Assisi“ schreibt Wilhelm Willms als Vorspann zu der Begegnung zwischen Franziskus und dem Papst (damals Innozenz III.):

franziskus
hat einen traum
er sieht
die lateranbasilika in rom
einstürzen
er sieht sich selbst im traum
wie er aus
leibeskräften
die einstürzende kirche
abstützt
ihren einsturz aufhält
er
die personifizierte armut
stützt die reiche kirche
die am reichtum zugrunde zu
gehen droht

Und am Schluß der Begegnung:

papst innozenz
der prunkvolle
der mächtige
hat verstanden
er zieht
den bettler
franziskus von assisi
an sich
nimmt ihn in seine arme
und dann
weinen sie zusammen
papst und bettler
weinen
über das mädchen
über die braut
über die mutter
sie weinen
mit vereinten kräften
über die kirche
und wer weiß
wie ihre tränen
gewirkt haben
wer weiß

Ein Gedanke zu „Weinen mit vereinten Kräften

  • Pingback: Weitere Leitgedanken - Katholische Kirchengemeinde Hochdahl

Kommentare sind geschlossen.

Zurück