PredigtBlog am 23.11.19: Die Kreuzigung/Christkönig

Die Predigt als Audio:

 

am 23. November 18h Hl. Geist

LUKAS 23 35b auch die führenden Männer verlachten ihn und sagten: Andere hat er gerettet, nun soll er sich selbst retten, wenn er der Christus Gottes ist, der Erwählte. 36 Auch die Soldaten verspotteten ihn; sie traten vor ihn hin, reichten ihm Essig 37 und sagten: Wenn du der König der Juden bist, dann rette dich selbst! 38 Über ihm war eine Aufschrift angebracht: Das ist der König der Juden. 39 Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Christus? Dann rette dich selbst und auch uns! 40 Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen. 41 Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. 42 Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst! 43 Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

Wie zeigt sich die Gerechtigkeit, die im Himmel herrscht, auf Erden?

Die Mächtigen spotten. Ihre Helfer spotten. Auch die Unterdrückten spotten. Gibt es immer Jemanden, auf den man herabblicken kann? Wer steht dann ganz unten?

Die Gerechtigkeit der Menschen ist von Menschen gemacht. Sie hat ihre Fehler. Mal kommen Straftäter ungeschoren davon, mal werden Unschuldige verurteilt. Aber ist die Gerechtigkeit der Menschen wahrhaftig gerecht, und nicht nur zum Vorteil für die Mächtigen?

Wie setzt sich Gottes Gerechtigkeit durch? Dann, wenn jemand im Rahmen seiner Möglichkeiten gerecht ist (auch wenn er gerade am Kreuz hängt und stirbt). Dann ist heute Paradies. Das ist keine große Antwort, aber kann ich sie glauben?

Gemeinsam an einer Predigt arbeiten? Dann ist der PredigtBlog genau das Richtige!

Hier im PredigtBlog stellen wir 2 Wochen im Vorfeld die entsprechende Bibelstelle und ein paar Grundgedanken als Impulse zur Verfügung und dann kann gebloggt werden. Wir wünschen uns von euch/Ihnen Gedanken, Kommentare, Fragen…

Diese können im Blog anonym eingegeben werden und dann wieder selber kommentiert und diskutiert werden. So entsteht ein wahrer Baum von Gedanken, Ideen und Ansichten, der dann in der Predigt aufgenommen wird. Dabei geht es auch nicht darum, dass die Kommentare „theologisch richtig“ sind, erwünscht sind alle Gedanken, auch Zweifel. Es soll gerade der Reiz sein, dass sich jeder aus seiner Perspektive mit dem Evangelium beschäftigt und seine Gedanken im Blog teilt.

Eingeladen ist ein jeder, der unsere Homepage besucht. Der PredigtBlog wird immer etwa 2 Wochen vor dem Predigttermin geöffnet und etwa 2 Tage vorher beendet. Die Predigt, in die die Resultate des Blogs eingeflossen sind, wird zeitnah als MP3-Download auf der Homepage zur Verfügung gestellt. Der Blog selber wird dann nicht mehr zugänglich sein.

Regeln des PredigtBlogs

Wir freuen uns über einen regen, vielschichtigen und bunten Austausch zu den Lesungen.

Es sei denn, es handelt sich um unerwünschte Werbung oder der Kommentar ist beleidigend, verleumderisch, ausfallend, sexistisch, rassistisch, extremistisch, volksverhetzend o.ä.. Solche Kommentare werden von unserem Administratoren-Team gelöscht. Sollten Ihnen entsprechende Kommentare auffallen, so können Sie diese auch an redaktion@st-franziskus-hochdahl.de melden.
Seien Sie höflich und sachlich gegenüber Kommentar-Autoren, gleich welche Meinungen sie vertreten. Beachten Sie das Urheberrecht. Wenn Sie zitieren, nennen Sie die Quelle. Sie können Links notieren, diese sind aber nicht automatisch verlinkt.

Wie auch im Impressum/Disclaimer der Website vermerkt, haftet der Betreiber, die katholische Kirchengemeinde Franz von Assisi Hochdahl, nicht bei Missbrauch und illegalen Handlungen.

4 Gedanken zu „PredigtBlog am 23.11.19: Die Kreuzigung/Christkönig

  • 1. November 2019 um 13:21
    Permalink

    Der zweite PredigtBlog ist eröffnet.

    Die Predigt-Audiodatei zum ersten Blog finden Sie im rechten Menu (Begegnungen mit Gemeinde) unter PredigtBlog.

    Antwort
  • 10. November 2019 um 18:04
    Permalink

    Was wir hier lesen, ist der Glauben der 1. Christen: es geht um Christus, den Auferstandenen.
    Die historische Realität ist hier schon nicht mehr im Blick. Da ist Markus näher dran am Menschen Jesus. Es war ein grausamer Tod, Tod durch Muskelkrämpfe und Ersticken. Kaum die Gelegenheit noch für ein Gespräch.
    Aber Lukas zeigt hier die Situation der Urkirche auf, zwischen Spott, Verachtung und Interesse , Anerkennung, Glauben. Die Hoffnung mit Jesus Christus ins Paradies zu kommen.
    Wie sieht unsere Hoffnung aus – 2019?

    Antwort
  • 21. November 2019 um 06:02
    Permalink

    PredigtBlog zum Ewigkeitssonntag. Puuh!
    Ich glaube es ist bezeichnend, dass hier keine Diskussion aufkommt. Was soll da noch gesagt werden. Klar ist, dass auch ich mich frage, wie viele Andere auch, wie konnte Gott das zulassen. Wie konnte Gott z.B. zulassen, dass nicht nur der König der Juden, sondern sein Ganzes Volk erst kürzlich ausgelöscht werden sollte?
    Auch meine Hoffnung ist das Paradies, ohne die Macht über das Körperliche. Auf Erden habe ich die Hoffnung, dass wir diese Macht versuchen möglichst zu bannen. Ganz weg bekommen wir sie wohl nie.

    Antwort
  • 22. November 2019 um 22:04
    Permalink

    Der Blog ist nun geschlossen.
    Die Predigt findet am 23.11.2019 um 18 Uhr in der Heilig Geist Kirche statt und wird als mp3 dann hier veröffentlicht..

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück